SBB InstaMeet: Zug um Zug durch die Schweiz.

Zum ersten SBB InstaMeet haben wir fünf erfolgreiche Schweizer Instagramer eingeladen. Die Mission: Wir wollen unsere Heimat von ihrer schönsten und typischsten Seite entdecken. Und natürlich viele schöne Bilder für euch auf unserem Instagram-Account posten.

Gespannt warte ich am Bahnhof Bern auf die Instagramer. Mit dabei ist der Blogger @reisewerk , der 19-jährige Student @gullerpat, das sympathische Paar @valeriaslittlecity und @adislittlecity und der mysteriöse Grafiker @freeland_ , dessen Gesicht ich noch auf keinem seiner Instagram-Bilder gesehen habe. Unser Erkennungszeichen ist der blaue Mammut-Rucksack.

Crew

Tag 1: Der Oeschinensee.

Alle sind da – und los geht es. Mit der BLS fahren wir nach Kandersteg. Unser Ziel ist der Oeschinensee. Im Zug wird mir schnell klar, dass Instagramer nicht nur in den sozialen Netzwerken, sondern auch im normalen analogen Leben sozial sind. Es wird bereits gelacht, diskutiert und über Kameras gefachsimpelt. Ob Nikon oder Canon – Hauptsache du weisst, wie dein Baby funktioniert.

In Kandersteg angekommen, staunen wir über die schönen urchigen Chalets und die imposanten Berge um uns herum. Mit der Gondelbahn geht es den Berg hoch. Oben angekommen, sausen wir zum Start gleich mal die 750 Meter lange Rodelbahn hinunter. Ein riesen Spass! Die Kameras sind zum Fotografieren auf dem Rodel natürlich mit dabei.

https://instagram.com/sbbcffffs
instagram.com/sbbcffffs

Nach diesem Warm-up sind wir parat für den 20-minütigen Spaziergang (eine Wanderung kann man das wirklich nicht nennen) an den Oeschinensee. Hier begegnet uns eine erste aktive SBB-InstaMeet-Followerin. Die Kuh.

https://instagram.com/sarahgeorg_
instagram.com/sarahgeorg_

Und dann taucht er plötzlich auf, der türkisfarbene Oeschinensee, umgeben von massiven Felsen, Bergen und schmelzenden Gletschern. Einfach wunderschön! Die nächsten Stunden verbringen wir damit den See in all seiner Pracht mit unseren Kameras festzuhalten. Mit Ruderbooten fahren wir zu den Wasserfällen. Für ein gutes Foto springen @reisewerk und @gullerpat auch mal in den kalten Bergsee. Wer erfolgreich instagramen will, muss auch mal was Verrücktes tun.

https://instagram.com/valeriaslittlecity
instagram.com/valeriaslittlecity
https://instagram.com/freeland_
instagram.com/freeland_
https://instagram.com/freeland_
instagram.com/freeland_

Die Aussage von unserem Lernenden Pädi «Die Sonne ist unser Hotspot.» hat leider nur im wortwörtlichen Sinne funktioniert. Von live instagramen kann wegen mangelndem Handyempfang keine Rede sein. Ein paar hundert Fotos später machen wir uns zu Fuss auf den Rückweg nach Kandersteg.

Im Waldhotel Doldenhorn angekommen, besuchen wir das grosszügige Spa. Auch die gemütlichen Zimmer laden zum Verweilen ein. Unser Abendessen genissen wir im Ruedihus. Es lieg gegenüber von unserem Hotel. Und natürlich geniessen wir ein feines Raclette. Leicht überessen, müde aber erfreut über den erfolgreichen ersten SBB InstaMeetTag, gehe ich ins Bett.

Spa
Spa im Waldhotel Doldenhorn

Tag 2: Die Giessbachfälle.

Nach einem reichhaltigen Frühstück machen wir uns auf den Weg zum nächsten Ziel: den Giessbachfällen. Via Spiez geht es nach Interlaken und von dort aus mit dem Dampfschiff über den Brienzersee. Die Schifffahrt ist gemütlich und bietet eine wunderbare Aussicht.

instagram.com/shibby
instagram.com/shibby

In Giessbach angekommen nehmen wir, zusammen mit zahlreichen Touristen, die Standseilbahn zum Grandhotel Giessbach. Oben angekommen staune ich über die Grösse dieser tosenden Wasserfälle.

https://instagram.com/sbbcffffs
instagram.com/sbbcffffs
https://instagram.com/adislittlecity
instagram.com/adislittlecity

Auch hier legen sich die Instagramer für den perfekten Winkel und das beste Sujet wieder voll ins Zeugs. Ob direkt neben dem Wasserfall, hinter dem Wasserfall, oder über dem Wasserfall – es entstehen zahlreiche tolle Bilder.

instagram.com/gullerpat
instagram.com/gullerpat
https://instagram.com/sbbcffffs Photo by  instagram.com/gullerpat
instagram.com/sbbcffffs Photo by instagram.com/gullerpat
instagram.com/shibby
instagram.com/shibby

Nach der Fotosession geht es schon bald weiter. Unsere Reiseroute bringt uns noch am selben Tag bis nach St. Gallen. Auf der Zugfahrt ist es mehrheitlich still. Alle sind am Bilder sortieren, bearbeiten, posten oder geniessen die Aussicht.

instagram.com/reisewerk
instagram.com/reisewerk
https://instagram.com/shibby
instagram.com/shibby

Der Luzern – Interlaken Express bringt uns über den Brünig-Hasliberg. Schon bald erspähen wir den kleinen aber feinen Lungernsee. Sogleich sind die Kameras wieder gezückt – Instagramer haben einfach den Blick für das Besondere. Nicht nur das. Es ist auch eine Welt mit einer eigenen Sprache. Wenn @valeriaslittlecity beispielsweise ihr Amaretti «teilen möchte», fragt die Runde gleich ganz verwirrt «Was – auf Instagram?».

Nach einer vierstündigen Zugfahrt geht es in St. Gallen direkt in das Hotel Radisson Blu. Mit einem persönlichen Schreiben und einer Schachtel «Brain Food» werden wir empfangen. Die Zimmer sind modern eingerichtet und die Betten zum Einschlafen. Dies ist in unserem Falle positiv zu verstehen.

https://instagram.com/sarahgeorg_
instagram.com/sarahgeorg_

Tag 3: Die Ebenalp im Alpstein.

instagram.com/sbbcffffs
instagram.com/sbbcffffs

Das Wetter ist leider nicht mehr so schön, wie an den ersten beiden Tagen. Kein Problem für unsere Fotografen – ein bisschen Regen und Nebel hat noch keinem Foto geschadet. Die Appenzeller Bahnen fahren uns durch malerische Landschaften. Wir sausen an urchigen kleinen Häuser und grasenden Kühen vorbei. Hier scheint die Welt noch in Ordnung zu sein. In Wasserauen bringt uns die Ebenalp-Bahn hoch hinaus.

https://instagram.com/shibby
instagram.com/shibby

Oben angekommen sehen wir bis zum Bodensee. Nach einem 15-minütigen Abstieg geht es zuerst durch die Wildkirchlihöhlen (1500 m ü.M.). Dort haben früher Bären und anscheinend auch Drachen gelebt. Auf der anderen Seite der Höhlen angekommen, sorgen Nebelschwaden weiterhin für eine mystische Stimmung. Noch kurz um die nächste Ecke abbiegen, schon stehen wir vor dem berühmten «Haus im Berg», das Aescher-Wildkirchli. Die frühere Rückzugsstätte für Einsiedler serviert heute anscheinend die beste Rösti der Schweiz.

https://instagram.com/freeland_
instagram.com/freeland_
https://instagram.com/reisewerk
instagram.com/reisewerk
https://instagram.com/sarahgeorg_
instagram.com/sarahgeorg_

Nun geht es bei einer stündigen Wanderung über Stock und Stein hinab zum Seealpsee. Dort angekommen haben wir den beschwerlichen Weg schnell vergessen: was für ein Bergsee! Die türkisgrüne Farbe des Sees ist so intensiv, wie ich es noch fast nie bei einem Bergsee gesehen habe. Er ist umgeben von Hügeln und Felsen. Wieder geht es mit einem Boot auf den See, doch das Bad bleibt heute aus. Tolle Fotos gibt es trotzdem.

https://instagram.com/sbbcffffs
instagram.com/sbbcffffs
https://instagram.com/gullerpat
instagram.com/gullerpat
https://instagram.com/reisewerk
instagram.com/reisewerk

Ein paar Stunden später machen wir uns müde aber zufrieden vom ersten SBB InstaMeet auf die Heimreise. Mit im Gepäck haben wir unzählige fantastische Fotos der Schweiz, tolle Erinnerungen und eine Sehnsucht noch mehr von unserer schönen Heimat zu entdecken.

https://instagram.com/sarahgeorg_
instagram.com/sarahgeorg_

Liebe Schweiz – du bist wunderschön!

Folgst du uns bereits auf Instagram? Nein? Dann nichts wie los. Oder hast du ein Bild für uns gemacht? Dann tagge es mit #sbbcffffs

Willst du auch die Schweiz entdecken? Mit dem Halbtax gibt es (fast) die ganze Schweiz zum halben Preis.

 

Wir bedanken uns bei Mammut, dem Waldhotel Doldenhorn und dem Radisson Blu St. Gallen für das grosszügige Sponsoring.

Logos

28 Artikel

4 Kommentare zu “SBB InstaMeet: Zug um Zug durch die Schweiz.

  1. Und ich danke euch liebes SBB Team für die Einladung, die Schweiz mal wieder als Gast erleben zu dürfen. Nach all meinen Reisen waren das spannende Tage und tolle Orte die ich besuchen durfte :) MERCI.

  2. Herzlichen Dank für die tolle Reise mit euch in der wunderschönen Schweiz! Und dass ihr uns so schöne neue Orte gezeigt hat.
    Liebe Grüsse,
    Valeria

    PS: Ich teile meine Amaretti halt gerne ;)

Alle Kommentare anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.