Skifahren mit Blick auf den Viertausender.

Auch wenn einige das vielleicht nicht verstehen: Ich liebe die kalte Jahreszeit und die vielen Möglichkeiten, die sich mir bieten: Ausflüge ins schneebedeckte Winterwunderland, Skifahren, Winterwandern, Schneeschuhlaufen oder Schlittelspass. Am liebsten unternehme ich Ausflüge in die Jungfrau Region, meine Heimat.

So mache ich mich an diesem Wochenende mit dem Zug von Bern aus auf den Weg. Das Skiticket habe ich mir bereits vorgängig online gekauft. Dank des vergünstigten Snow’n’Rail-Angebots kann ich den Tages-Skipass einfach und bequem auf meinen SwissPass laden. So reise ich mit gültigem Skipass und Skiern Richtung Berner Oberland und freue mich, direkt ins Schneesportvergnügen zu stürzen – ohne an der Kasse anzustehen.

Die Qual der Wahl: Grindelwald, Wengen oder Mürren?
Die Strecke von Thun bis Interlaken zählt für mich zu den Schönsten in der Schweiz. Ich pendle auf dieser Strecke jeden Tag und sie bezaubert mich immer wieder. Fertig geschwärmt, ich will ja nicht nur bis nach Interlaken, sondern zum Skifahren in die Jungfrau Region. So muss ich mich in Interlaken Ost entscheiden, ob ich ganz hinten in den Zug einsteige und nach Grindelwald fahre oder ob ich Richtung Lauterbrunnen fahre und somit in den vorderen Teil des Zugs einsteigen muss. Ich entscheide mich für Grindelwald und will das Skigebiet First in vollen Zügen geniessen. Es ist übrigens möglich, an einem Tag fast jeden Skilift der drei Skigebiete in der Skiregion Jungfrau zu fahren. Ich habe es bereits selber ausprobiert…

Snow’n’Rail: die vergünstigten Wintersport-Angebote.Mit SBB und RailAway werden deine Wintersporttage in den 40 beliebtesten Skigebieten der Schweiz günstiger. Profitiere von den vorteilhaften Kombi-Angeboten mit 20% Rabatt auf das ÖV-Billett und einem ermässigtem 1-, 2- oder 6-Tages-Skipass.

Gleich online kaufen und ab auf die Piste!

 

Grindelwald – First: Bergpanorama und Alpenkräuter-Fondue.
In Grindelwald angekommen, steige ich in den Bus Richtung Firstbahn Talstation und fahre in der Gondel hoch auf den Berg. Der Weg von der Busstation bis zur Firstbahn kann man auch gut zu Fuss gehen. So kann man sich unterwegs beim Beck noch mit frischen Brötchen eindecken. Nach einer kurzen Fahrt in der Gondel und zwischenverpflegt mit einem frischen Gipfeli stehe ich endlich oben auf dem Berg und geniesse das immer wieder überwältigende Bergpanorama. Nun aber los. Da die meisten Skifahrer nach ihrer Ankunft auf dem Berg zuerst oberhalb am Oberjoch ihre Runden drehen, fahre ich runter zu den Skiliften «Grindel», «Hohwald», «Bärgelegg» und «Schilt». So habe ich die Pisten fast für mich alleine. Beim Skilift «Bärgelegg» befindet sich ausserdem der Snowpark «White Elements», der viel Action, Airtime und Spass für Freestyler und Zuschauer bietet.

Panorama_First
Das Mittagessen geniesse ich in Adis Skibar, die auf dem Winterwanderweg First – Faulhorn liegt. Auch im Berghaus Bort isst es sich sehr lecker und beide Häuser bieten eine wunderschöne Aussicht auf die Berge.

Aussicht_Adis_Skibar

Zurück ins Tal fahre ich bevorzugt über die Grindelpiste. Unten angekommen, kehre ich in die «Bus Stop Après Ride Bar» ein, mein Highlight am Ende des Skitags. Die Bar befindet sich in einem alten umgebauten Postauto und dient als Theke, die Gäste sitzen gemütlich draussen vor dem Bus. Zum Trinken gibt’s unter anderem den exklusiven «Café la Chauffeuse» oder einen heissen Mojito.

Busstop_apresride_2

Zu einem richtigen Skitag gehört auch ein gutes Fondue am Abend. Hierzu empfehle ich ein leckeres Alpenkräuter-Fondue mit Käse aus dem Tal im Hotel Hirschen. Das Après-Après-Ski endet dann meistens im Dorf in der Avocado Bar, wo gute Stimmung herrscht und der Skitag beendet wird. Wer in der Region übernachten will, kann sich je nach Budget vis-à-vis der «Avocado Bar» in der Bellevue-Pinte im Hotel Belvedere oder im Mountain Hostel einquartieren.

Kleine Scheidegg – Männlichen: Über den Hundschopf runter ins Weltcupdorf.
Das Skigebiet Kleine Scheidegg – Männlichen ist das grösste in der Jungfrau Region und lässt sich via Grindelwald oder Wengen erreichen. Jeden Winter ist es für mich erneut die Krönung hier Ski zu fahren. Vor allem die Lauberhornabfahrt mit dem legendären «Hundschopf» ist eine Besichtigung wert. Das Skigebiet ist gross, bietet unzählige Pisten zum Erkunden und der Blick auf die Eigernordwand ist atemberaubend. Und nur hier gibt es Skilifte mit den anrüchigen Namen Wixi, Bumps und Gummi.

Ausblick_Eigernordwand

Ins Après-Ski geht man auf dem Berg in die Tipi Bar oder in Richtung Wengen in die Schneebar Figeler, in den Hasenstall oder in die Tanne Bar. Wer im Weltcupdorf Wengen übernachten möchte, kann sich im Hotel Schönegg oder im Hotel Bären einquartieren. Beide Hotels bieten sehr gutes Essen. Im Hotel Schönegg kann man es sich zudem auf der schönen Sonnenterrasse oder in der urigen Stube gemütlich machen.

Mürren – Schilthorn: Frühstück mit James Bond.
Vom autofreien Bergdorf Mürren geht es mit der Gondel bis Birg und weiter hinauf aufs Schilthorn. Starte den Tag doch einmal hoch oben mit einem Brunch: Das James Bond-Frühstück gibt es täglich von 8 bis 14 Uhr im Piz Gloria – fantastische Aussicht inklusive. Um beim Essen zu bleiben: den besten Apfelkuchen gibt es übrigens in Gimmelen und für das Mittagessen empfiehlt sich die Schilthornhütte, wo täglich ein wechselndes, frisches Angebot auf dem Speiseplan steht.

Gondel_Nebel

Auch in Mürren gibt es eine ganz besondere Après-Ski-Bar. Von der Skipiste «Palace Run» gelangt man direkt zur Gondelbar, wo es zahlreiche, unbekannte Apérogetränke gibt. In der bekannten Bar lässt es sich gut vom anstrengenden Skitag ausruhen. Der Bliemlichäller im Hotel Blumental ist Mürrens berühmtestes Nachtlokal, wo im Winter täglich ein DJ für Unterhaltung sorgt. Im Dorf gibt es zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten: Im Hotel EigerHotel Bellevue (mitten im Dorf) oder in der Pension Suppenalp (auf der Skipiste).

Toll, was sich mit einem Tagesskipass in der Tasche so alles erleben lässt.

Bis bald im Schnee. #PrayForMoreSnow

 

Fotos: Caroline Bleuer

2 Artikel

Ein Kommentar zu “Skifahren mit Blick auf den Viertausender.

  1. Hallo Caroline
    Danke für den tollen Beitrag über Grindelwald und die Jungfrau Region.
    Guten Start ins neue Jahr und liebe Grüsse aus dem frisch verschneiten Grindelwald.

    Martin

    P.S. Pray for mor snow.

Alle Kommentare anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.