«Vielfalt ist unsere Stärke.»

Regula Rütti, Leiterin des Kompetenzzentrums HR Diversity, gibt im Interview Einblick in eine Abteilung, die vielleicht weniger sichtbar dafür umso spürbarer ist.

Regula Rütti, Leiterin SBB Diversity

Frau Rütti, bitte erklären Sie uns kurz, was Diversity überhaupt heisst.

Diversity bedeutet Vielfalt. Der Begriff steht für eine grosse Auswahl, einen Mix aus Unterschiedlichem mit zahlreichen Varianten und Möglichkeiten. Bei der SBB verstehen wir unter Diversity Management die gezielte Förderung der Vielfalt unserer Mitarbeitenden. Diskriminierung aufgrund von Geschlecht, Herkunft, Alter, gesundheitlicher Beeinträchtigung, sexueller Orientierung, religiöser und kultureller Zugehörigkeit oder Lebensstil wird nicht toleriert. Denn jeder ist anders und gemeinsam sind wir einmalig.

Warum beschäftigt sich die SBB mit dem Thema Diversity?

Die SBB verbindet die Schweiz über die sprachlichen, kulturellen und politischen Grenzen hinweg. Unsere Kundschaft ist dabei so vielfältig wie die Schweiz. Eine möglichst ebenso breite Vielfalt unter den Mitarbeitenden trägt dazu bei, die Bedürfnisse unserer Kundinnen und Kunden zu erkennen und gezielt darauf einzugehen.

Bei der SBB sind rund 33 000 Mitarbeitende in rund 150 Berufen aus 84 Nationen tätig. Diese Vielfalt verstehen wir als Stärke. In einem diskriminierungsfreien Arbeitsumfeld können wir unsere Fähigkeiten einsetzen und gemeinsam wettbewerbsfähige Leistungen erbringen. Als bundesnahes Unternehmen sind wir zudem rechtlich verpflichtet, Chancengleichheit zu gewährleisten und uns gegen Diskriminierung einzusetzen. Dies ist auch im GAV verankert.

Was tut die SBB konkret, um Vielfalt zu fördern?

Da gibt es ganze Massnahmen-Pakete. Gerne nenne ich einige Ansätze: Bei den Themen Gender- und Sprachenvielfalt achten wir beispielsweise bereits bei der Personalrekrutierung auf eine ausgewogene Mischung. Im Bereich «Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben» bieten wir Hand bei der Kinder- und Angehörigenbetreuung, wir unterstützen Teilzeitmodelle sowie mobiles Arbeiten und vermitteln kostenlose Coaching-Angebote. Vielfalt in Teams verlangt oft besondere Führungsqualitäten wie Verständnis, Offenheit, Toleranz und manchmal auch klare Regeln. Für Führungskräfte bieten wir daher Workshops und Beratung im Umgang mit gemischten Teams.

Welche Vorteile bietet eine hauseigene Diversity-Abteilung den Mitarbeitenden?

Die grösste Wirkung erzielen wir mit Aktivitäten, die genau auf die Bedürfnisse unserer Mitarbeitenden angepasst sind. Es braucht kurze Wege sowie praxisnahe Ideen und Lösungen. Deshalb müssen wir mit den Menschen ins Gespräch kommen. So ergeben sich Anliegen, Ideen aus der Zusammenarbeit und Lösungen, die wir dann – ebenfalls im direkten Austausch mit Führungskräften und HR-Beratung – möglichst praxisorientiert umsetzen können.

Kürzlich stand ich mit einem Team der SBB als Kundenberaterin am Züri-Fäscht am Hauptbahnhof Zürich im Einsatz. Dort zeigten sich die Vorteile der Vielfalt in unserem Team sehr deutlich: Jede und jeder setzte das eigene Wissen und seine Fähigkeiten gezielt ein, um die Besucherinnen und Besucher des Züri-Fäschts gut zu beraten. Die Kundinnen und Kunden wandten sich je nach Bedarf eher an den älteren, erfahrenen Kollegen, der weiss was es heisst mit einer Familie und Kinderwagen nach dem Feuerwerk möglichst bald den Zug nach Hause zu erwischen. Jüngere Reisende informierten sich bei der jugendlichen Mitarbeiterin, die sicher verstehen würde, weshalb es wichtig ist, den Nachtzuschlag zu sparen. Ohne die Sprachgewandtheit der Kolleginnen und Kollegen multikultureller Herkunft hätte die portugiesische Reisegruppe ihre Mehrtageskarten nicht am Automaten lösen können. Und ich konnte sogar in einem Fall meine psychotherapeutischen Kenntnisse einsetzen.

Als Diversity-Verantwortliche lernte ich an diesem Tag erneut viel darüber, was meine Kolleginnen und Kollegen vor und hinter den Kulissen alles leisten und was es für eine gute Zusammenarbeit braucht. Die gesammelten Erfahrungen besprechen wir in unserem Team und bei Bedarf erarbeiten wir gezielt Massnahmen. Ein solcher Einblick wäre einem externen Beratungsunternehmen kaum möglich.

_8100591Welche Aufgaben und Kompetenzen übernimmt die Abteilung Diversity in der SBB?

Das Kompetenzcenter HR Diversity setzt sich für Vielfalt unter den Mitarbeitenden und für deren erfolgreiche Zusammenarbeit ein. Alle Mitarbeitenden sollen die gleichen Möglichkeiten erhalten. Die Chancen und Konflikte rund um die Vielfalt sollen erkannt und zum Positiven genutzt werden.

Wir sensibilisieren Führungskräfte und Mitarbeitende in Schulungen oder Kursen fürs Thema Diversity. Wir entwickeln konkrete Massnahmen, die den Umgang mit Vielfalt erleichtern: Checklisten zu Themen wie Rekrutierung, Weiterentwicklung, Vielfalt im Nachfolgemanagement oder Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben. Diese Instrumente geben wir an Führungskräfte und an HR-Beratende weiter. Zudem bieten wir Fachberatung an. Das Kompetenzcenter Diversity beobachtet und misst auch die Entwicklung der Vielfalt im Unternehmen und erstellt ein entsprechendes Reporting.

Welches Diversity-Ziel steht bei Ihnen aktuell zuoberst auf der Prioritätenliste?

Natürlich gibt es klare strategische Ziele (z.B. Anteile Frauen/Männer, Sprachkenntnisse im Kader etc.), die es zu erreichen gilt. Diese sind alle wichtig. Das übergreifende Ziel ist für mich jedoch, allen Mitarbeitenden den Nutzen von Diversity zu vermitteln, beziehungsweise überhaupt erst ein Bewusstsein dafür zu schaffen. Das Thema liegt nämlich nicht einfach auf der Hand. Ich wünsche mir, dass wir Vielfalt als Stärke erleben und diese fördern und pflegen – aus Überzeugung. Diversity soll nicht um jeden Preis verfolgt werden, weil es einen definierten Zielwert gibt. Sie soll auch nicht nur ein Lippenbekenntnis sein, weil das Thema im Trend liegt. Vielfalt soll im Berufsalltag bewusst als Ressource wahrgenommen und auch gezielt eingesetzt werden, damit jeder und jede mit ihren besonderen Fähigkeiten und Eigenschaften zum grösseren Ganzen beitragen kann. Denn dann ist Vielfalt unsere Stärke.

Interessiert bei der SBB zu arbeiten? Wir haben offene Stellen.

Regula Rütti, 52, ist Mutter dreier erwachsener Kinder. Nach der Wirtschaftsmatura erfolgte der Einstieg in die Berufswelt bei BBC Brown Boveri im Bereich Kommunikation. Nach weiteren beruflichen Stationen und einer Familienphase, kombiniert mit diversen sozialen und politischen Engagements, folgte der Wiedereinstieg in die Berufswelt sowie das Psychologie-Studium FH und Ausbildung zur Psychotherapeutin SBAP. Seite 2014 leitet Regula Rütti den Bereich Diversity bei der SBB.

9 Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.