Von der XXL-Baustelle zur neuen Service-Halle.

Wer längere Fahrzeuge beschafft, tut gut daran, beizeiten auch an deren Service zu denken. Das ist auch bei der SBB nicht anders.

Im November 2015 rollte der fünfzigste 150 Meter lange Doppelstocktriebzug Regio-Dosto aus dem Stadler-Werk. Ein grosser Teil dieser neuen Züge wird für die Zürcher S-Bahn eingesetzt, die bekanntermassen laufend wächst. Im Gleichschritt nimmt auch die neue Service- und Abstellanlage langsam, aber sicher Konturen an – denn irgendwo müssen die Züge ja dereinst zum Boxenstopp einrollen bzw. über Nacht abgestellt werden. Unser Projektleiter Jürg Faas nimmt dich mit auf die XXL-Baustelle in Oberwinterthur-Pünten.

Die Zahlen und Fakten zum Neubau: Die SBB investiert rund 115 Millionen Franken in die Anlage. Die Servicehalle ist rund 6100 Quadratmeter gross und verfügt künftig über drei 150 Meter lange Standplätze für Wartungsarbeiten am Zug, eine Logistikhalle und ein Dienstgebäude. Auf der über zwei Kilometer langen Abstellanlage draussen im Gleisfeld finden 14 Regio-Dosto-Kompositionen Platz. In der neuen Anlage können Arbeiten an den Fahrmotoren, am Laufwerk, an den Türen und WC-Anlagen vorgenommen werden, aber auch das Tauschen von Klimageräten, Druckluftanlagen oder Stromabnehmern ist möglich.

Impressionen von der Baustelle.

Die SBB baut bis Ende 2017 in Oberwinterthur Pünten für 115 Millionen Franken eine neue Service- und Abstellanlage für S-Bahn-Züge. Damit investiert sie in die Instandhaltung der wachsenden Flotte der Züricher S-Bahn. Ende 2017 ist die offizielle Eröffnung. (Fotos: SBB/Gian Vaitl)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

43 Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.